Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Aufenthalt Aufenthaltserlaubnis zur Forschung

Wenn Sie in Deutschland eine Forschungstätigkeit beginnen möchten, müssen Sie eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung beantragen.

Aufenthaltserlaubnis zur Forschung - Hamburg Welcome Portal

Die Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung wird für mindestens ein Jahr erteilt und kann auf Antrag verlängert werden. Wenn das Forschungsvorhaben in einem kürzeren Zeitraum durchgeführt wird, wird die Aufenthaltserlaubnis auf die Dauer des Forschungsvorhabens befristet. Sie beantragen die Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung bei Ihrer zuständigen Ausländerbehörde.

Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) genießen in Deutschland die unbeschränkte Freizügigkeit und müssen keine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Voraussetzungen:

Ausnahme: Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, von Neuseeland und den Vereinigten Staaten von Amerika können visumfrei einreisen.

  • wirksame Aufnahmevereinbarung oder einen entsprechenden Vertrag zur Durchführung eines Forschungsvorhabens liegt vor und
  • die Forschungseinrichtung hat sich verpflichtet, die Kosten, die nach Beendigung der Aufnahmevereinbarung durch einen eventuell unerlaubten Aufenthalt entstehen könnten, für bis zu sechs Monate zu übernehmen. Hiervon kann abgesehen werden, wenn die Forschungseinrichtung überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert wird oder an dem Forschungsvorhaben ein besonderes öffentliches Interesse besteht.
  • ausreichender Krankenversicherungsschutz (Anlage 6).

Wesentliche Dokumente für die Beantragung finden Sie auf unserer Seite „Formulare“.