Studieren & Arbeiten Informationen über das Ausbildungssystem

Die duale Ausbildung ist eine Möglichkeit, seinen Beruf zu erlernen. Sie ist die am meisten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland.

Hamburg Welcome Portal – Studieren und Arbeiten – Ausbildung – Informationen über das Ausbildungssystem

Die duale Ausbildung in Deutschland

Die duale Ausbildung ist eine Möglichkeit, seinen Beruf zu erlernen. Sie ist die am meisten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland. Dual bedeutet in diesem Zusammenhang eine Kombination aus der praktischen Ausbildung im Betrieb und der schulischen Ausbildung in der Berufsschule. Gerade wegen der Verbindung zwischen Theorie und Praxis gilt diese Ausbildungsform als Besonderheit des deutschen Bildungssystems und findet internationale Anerkennung.

Die duale Ausbildung dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren und wird unter anderem in den folgenden Bereichen angeboten:

  • im Handwerk
  • in der Industrie und im Handel
  • im Dienstleistungsbereich
  • in der Schifffahrt
  • in der Landwirtschaft
  • im öffentlichen Dienst

Voraussetzungen

Grundsätzlich ist für die duale Berufsausbildung kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Bei beliebten Berufen kann es jedoch sein, dass der Arbeitgeber unter einer großen Zahl von Bewerbern auswählen kann. Dabei spielen natürlich die Art des Abschlusses sowie gute Noten eine große Rolle.

Verlauf einer dualen Ausbildung

Die meisten Ausbildungen beginnen am 1. August oder am 1. September eines Jahres. Die Auszubildenden arbeiten in der Regel an drei bis vier Tagen in der Woche im Betrieb, wo sie die praktischen bzw. handwerklichen Fähigkeiten des Ausbildungsberufes erlernen. Zusätzlich besuchen die Auszubildenden zwischen acht und zwölf Unterrichtsstunden in der Woche eine Berufsschule. Unterrichtet werden sowohl allgemeine Inhalte wie Deutsch und Mathematik als auch Inhalte, die für den speziellen Ausbildungsberuf wichtig sind.

Urlaub

Die Urlaubsregelung ist vom Ausbildungsbetrieb abhängig. Auszubildende erhalten mindestens 24 Werktage oder vier Wochen Urlaub – allerdings nur zu den Schulferienzeiten.

Vergütung

Während der Ausbildung erhalten die Auszubildenden eine Art Entlohnung, genannt die Ausbildungsvergütung. Die Ausbildungsvergütung hängt vom Ausbildungsbetrieb und dem erlernten Ausbildungsberuf ab. Im Durchschnitt verdienen Auszubildende aktuell 795 Euro brutto.
Prüfungen
Im Laufe der Ausbildung müssen die Auszubildenden in der Regel zwei Prüfungen (Zwischenprüfung und Abschlussprüfung) ablegen und bestehen. Die Zwischenprüfung findet nach der ersten Hälfte der Ausbildungszeit statt, die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung.
Sie interessieren sich für eine Ausbildung oder haben Fragen zur Ausbildung? Gerne können Sie eine der Jugendberufsagenturen in Hamburg kontaktieren.