Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Schule Die Hamburger Schulstruktur

In Deutschland besuchen alle Kinder zunächst vier Jahre lang die Grundschule. Anschließend wählen die Eltern eine weiterführende Schulform für ihr Kind aus.

Die Hamburger Schulstruktur – Hamburg Welcome Portal

Grundschule

Die Grundschule umfasst die ersten vier Schuljahre. Unterrichtet werden Lesen und Schreiben in deutscher Sprache sowie grundlegende Inhalte in den Fächern Mathematik, Englisch, Musik, Kunst und Sport. Am Ende der vierten Klasse entscheiden die Eltern, welche weiterführende Schulform ihr Kind besuchen soll: eine Stadtteilschule oder ein Gymnasium.

Gymnasium

Gymnasien vermitteln eine vertiefte allgemeine Bildung. An einem Gymnasium kann Ihr Kind nach weiteren acht Schuljahren die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwerben. Besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler werden in relativ homogenen Lerngruppen auf die Aufnahme eines Studiums vorbereitet und besonders gefördert. Am Ende der zwölften Klasse wird die Abiturprüfung abgelegt. Abiturientinnen und Abiturienten können ihren Bildungsweg entweder an einer Universität, einer Hochschule oder in berufsqualifizierenden Bildungsgängen fortsetzen.

Stadtteilschule

Die Stadtteilschule ist eine besondere Hamburger Schulform. An Stadtteilschulen können Schülerinnen und Schüler sowohl den Ersten und Mittleren Bildungsabschluss, als auch das Abitur erwerben. So besteht zum einen die Möglichkeit, nach Klasse 9 oder 10 eine Berufsausbildung zu beginnen. Alternativ kann Ihr Kind aber auch studieren, wenn es nach weiteren Schuljahren an der Stadtteilschule das Abitur ablegt. Die Abiturprüfungen an der Stadtteilschule finden im 13. Schuljahr statt. Die längere Schulzeit kann beispielsweise auch für einen Auslandsaufenthalt genutzt werden. 

Hamburger Schulabschlüsse im Überblick

An Hamburger Schulen kann Ihr Kind die folgenden Schulabschlüsse erwerben:
vergrößern Hamburger Schulstruktur Schulstruktur - Schema (Bild: HWC)

  • "Erster Bildungsabschluss" nach Klasse 9
  • "Mittlerer Bildungsabschluss" nach Klasse 10
  • "Abitur" auf dem Gymnasium nach Klasse 12
  • "Abitur" auf der Stadtteilschule nach Klasse 13

Der Erste oder der Mittlere Bildungsabschluss sind in der Regel die Voraussetzung für die Aufnahme einer Berufsausbildung. Das Abitur berechtigt zum Studium an einer Universität oder Hochschule (Hochschulzugangsberechtigung).

Ganztagsangebote an Hamburger Schulen

Alle staatlichen Schulen in Hamburg haben ein Ganztagsangebot von 8 – 16 Uhr (zusätzliche Früh-, Spät- und Ferienbetreuung gegen Entgelt möglich). Ganztagsbetreuung bedeutet unter anderem, dass die Hausaufgaben bereits  in der Schulzeit erledigt werden. Die Schülerinnen und Schüler können sich an den Nachmittagen außerdem ihren Talenten und Neigungen entsprechend in Sport, Musik, Werken, Kunst, Theater und weiteren kreativen Tätigkeiten erproben. Die Teilnahme am Ganztagsangebot ist an den meisten Schulen freiwillig.

Weitere Informationen 

Sie möchten sich über hamburgweite und nachbarschaftsbezogene Bildungsmöglichkeiten informieren? Nutzen Sie den Regionalen Bildungsatlas. Der Regionale Bildungsatlas ist ein interaktives Kartenwerk und bietet einen Überblick über Standorte von Kindergärten, Schulen und öffentliche Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche. Für weitere Fragen zum Hamburger Schulsystem steht Ihnen das Schulinformationszentrum als Ansprechpartner zur Verfügung.

Downloads