Studieren & Arbeiten Existenzgründung

Jeder fünfte Gründer in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Hier erfahren Sie in Kurzform, worauf Sie beim Aufbau Ihrer eigenen Firma achten müssen.

Hamburg Welcome Portal – Studieren und Arbeiten – Selbstständigkeit – Existenzgründung

Gute Gründe für Hamburg

Rund 250.000 Wahlhamburger aus 185 Nationen leben und arbeiten gegenwärtig an Alster und Elbe. Wirtschaftliches Potenzial und hohe Lebensqualität machen aus Hamburg eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas. Standortvorteile ergeben sich unter anderem aus der verkehrsgünstigen Lage an der Elbe mit dem Hamburger Hafen als Zugang zu Nord- und Ostsee und damit in „aller Herren Länder“.

Existenzgründerinnen und Existenzgründer werden hier besonders gefördert und finden in Hamburg viele Institutionen, die sie bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee beraten und unterstützen. Deshalb werden in der Region jedes Jahr etwa 10.000 Unternehmen neu gegründet.

Aufenthaltserlaubnis

Staatsbürgerinnen und Staatsbürger der EU, des EWR und der Schweiz sind deutschen Staatsbürgern grundsätzlich gleichgestellt und genießen uneingeschränkte Freizügigkeit. Sie benötigen daher keine gesonderte Aufenthaltserlaubnis.

Jede Nicht-EU-Bürgerin und jeder Nicht-EU-Bürger braucht eine Aufenthaltserlaubnis, die dazu berechtigt, in Hamburg Geschäfte machen zu können.

Sozialversicherung

In Deutschland sind Arbeitnehmer in der Sozialversicherung versichert. Die Sozialversicherung dient der sozialen Sicherheit und umfasst die Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung.

Für Existenzgründer besteht lediglich Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung. Sie haben die Wahl zwischen der Versicherung in der gesetzlichen Krankenkasse oder bei einem privaten Anbieter. Der Beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung liegt bei 15,5% des Bruttolohns. Bei der gesetzlichen Pflegeversicherung beträgt der Beitragssatz 1,95 % des Bruttolohns für Selbständige mit Kindern. Selbständige ohne Kinder zahlen den Beitragssatz von 2,2 %.

Bei der privaten Krankenversicherung sind die Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung unterschiedlich und ist abhängig vom Lebensalter oder dem Gesundheitszustand beim Abschluss.

In der Regel gibt es für Existenzgründer keine Pflicht zum Abschluss der Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung oder Rentenversicherung. Wir empfehlen Ihnen jedoch sich in den Bereichen zu versichern, um sich gegen Unvorhergesehenes zu versorgen.

Förderprogramme

Unter bestimmten Umständen kann Ihre Existenzgründung vom Staat gefördert werden. Gerne können Sie sich von den Förderlosen des IFB-Beratungscenter Wirtschaft über alle Hamburger Förderprogramme sowie die wichtigsten Bundes- und EU-Programme informieren.

Behördengänge

Wichtig: Vor Beginn Ihrer selbstständigen Tätigkeit in Deutschland müssen Sie Ihren Betrieb bei einer Behörde anmelden (Gewerbeanzeige). Dies können Sie bei folgenden Behörden / Institutionen erledigen:

Weitere Informationen

In Hamburg gibt es für Interessierte zahlreiche Angebote zur Existenzgründung. Erfahren Sie hier mehr über die Ansprechpartner und Beratungsstellen.