Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Selbstständigkeit Existenzgründung

Immer mehr Unternehmensgründerinnen und -gründer bringen einen Migrationshintergrund mit. Hier erfahren Sie in Kurzform, worauf Sie beim Aufbau Ihrer eigenen Firma achten müssen.

Hamburg Welcome Portal – Ausbildung & Beruf - Selbstständigkeit – Existenzgründung

Gute Gründe für Hamburg

Rund 250.000 Wahlhamburgerinnen und Wahlhamburger aus 185 Nationen leben und arbeiten gegenwärtig an Alster und Elbe. Wirtschaftliches Potenzial und hohe Lebensqualität machen aus Hamburg eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas. Standortvorteile ergeben sich unter anderem aus der verkehrsgünstigen Lage an der Elbe mit dem Hamburger Hafen als Zugang zu Nord- und Ostsee und damit in „aller Herren Länder“.

Existenzgründerinnen und Existenzgründer werden hier besonders gefördert und finden in Hamburg viele Institutionen, die sie bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee beraten und unterstützen. Deshalb werden in der Region jedes Jahr etwa 10.000 Unternehmen neu gegründet.

Aufenthaltserlaubnis

Staatsangehörige der EU, des EWR und der Schweiz sind deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern grundsätzlich gleichgestellt und genießen uneingeschränkte Freizügigkeit. Sie benötigen daher keine gesonderte Aufenthaltserlaubnis.

Jede Nicht-EU-Bürgerin und jeder Nicht-EU-Bürger braucht eine Aufenthaltserlaubnis, die dazu berechtigt, in Hamburg Geschäfte machen zu können.

Sozialversicherung

Die Sozialversicherung dient der sozialen Sicherheit unserer Gesellschaft und umfasst die Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung. In erster Linie ist die Sozialversicherung in Deutschland aber auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zugeschnitten. Inhaberinnen und Inhaber von Unternehmen oder Geschäften sind für ihre soziale Absicherung selbst verantwortlich, für sie besteht lediglich Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Selbstständige können zwischen einer Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse oder bei einem privaten Anbieter wählen. Die Beitragssätze für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung sind genau festgelegt. Hinzu kommt nur ein geringer Zusatzbeitrag, den jede Krankenkasse individuell festlegen darf. Bei einer privaten Krankenversicherung ist die Höhe der Beiträge abhängig vom gewählten Leistungsumfang sowie vom Lebensalter und Gesundheitszustand bei Versicherungsabschluss.

Darüber hinaus ist es ebenfalls ratsam, sich gegen weitere unternehmerische Risiken (zum Beispiel Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall) zu versichern und eine ausreichende Altersvorsorge abzuschließen.

Förderprogramme

Unter bestimmten Umständen kann Ihre Existenzgründung vom Staat gefördert werden. Gerne können Sie sich von den Förderlotsen des IFB-Beratungscenter Wirtschaft über alle Hamburger Förderprogramme sowie die wichtigsten Bundes- und EU-Programme informieren lassen.

Behördengänge

Vor Beginn Ihrer selbstständigen Tätigkeit in Deutschland müssen Sie Ihren Betrieb bei einer Behörde anmelden (Gewerbeanzeige). Dies können Sie bei folgenden Behörden / Institutionen erledigen:

Weitere Informationen

Zur Existenzgründung in Hamburg gibt es für Interessierte zahlreiche Unterstützungsangebote. Erfahren Sie mehr hierzu im Artikel "Kontakte & Beratungsstellen".